I
THEORIE
II
TRAINING
III
COACHING
• THEORIE DES SCHAUSPIELS

"Die eigene Erfahrung ist der sicherste Bezugspunkt für eine wissenschaftliche Erkenntnis. Die Richtigkeit einer wissenschaftliche Aussage (ich spreche nicht von Wahrheit, denn ich weiss eigentlich nicht was mit Wahrheit gemeint ist); die Richtigkeit einer Aussage muss sich im eigenen Erleben bestätigen, sie muss sich in der eigenen Erfahrung bewähren.

Die Ich-Nähe einer Erkenntnis lässt das Herz klopfen, etwas ist erst eine Erkenntnis, wenn man freudig erschrickt. Eine Einsicht hat immer auch einen emotionalen Rahmen (und fehlt dieser, dann war es wohl keine Einsicht)"
Ernst Pöppel "Der Rahmen"

◊ Verständnis des Gesamtzusammenhangs der Stücke
◊ Auseinandersetzung mit der darzustellenden Figur
◊ Analyse der Charaktere
◊ Präsenz und Bedeutung der eigenen rollentheoretischen Kenntnisse der Stanislawski Methode
◊ Theoretische Kenntnisse des Method Acting, Lee Strasberg
◊ Gedanken über Schauspielerei, bei Peter Brook
◊ Der Körper als Raum im Grotowski Laboratorium